Artikelverzeichnisse

...und wie Sie hier weniger Masse, dafür umso mehr Klasse produzieren

Wenn Sie sich heute mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung beschäftigen, ist auch immer wieder von Artikelverzeichnissen die Rede. Artikelverzeichnisse sind - vereinfacht gesagt - Webseiten oder Blogs, auf welchen Sie verschiedene Beiträge, die idealerweise zu Ihrem Thema und Ihrer Branche passen, veröffentlichen können. In Artikelverzeichnissen können Sie also selbst zum Autor werden und sich nach und nach als Experte auf Ihrem Gebiet etablieren.

tl_files/Bilder/Artikelverzeichnisse.jpgAus meiner Sicht gibt es drei verschiedene Motivationen, sich als Unternehmer mit Artikelverzeichnissen zu beschäftigen: 1) Aufbau zusätzlicher Backlinks, da in fast jedem Artikelverzeichnis zusätzliche Links pro Artikel gesetzt werden können; 2) selbst wenn Google diese Backlinks nicht weiter beachtet, dennoch zusätzlichen Traffic (Besucherstrom) auf die eigene Webseite zu bekommen, wenn die selbst verfassten Artikel interessant sind und eine hohe Wertigkeit aufweisen; 3) wie schon oben gesagt, sich nach und nach als Experte auf seinem Gebiet zu etablieren und damit immer mehr bekannt zu werden. >>> Kicken Sie hierzu auf das nebenstehende Video

Letztendlich macht es 2014 aber keinen Sinn mehr, Artikelverzeichnisse lediglich zur reinen Gewinnung von Backlinks (Suchmaschinenoptimierung) und dazu in hoher Anzahl zu verwenden. Oft (und das ist falsch) werden hierzu immer wieder die gleichen Texte (geringfügig abgewandelt) verwendet. Die meisten Artikelverzeichnisse sind deswegen mittlerweile zu wüsten Text-Farmen mit geringem Niveau verkommen. Dies hat Google & CO längst erkannt - und so sind auch durch diverse Updates viele Artikelverzeichnisse nicht nur abgestraft und im Ranking gesunken, sondern teilweise auch ganz verschwunden. Umso mehr kam und kommt auch immer wieder die Diskussion darüber auf, ob Artikelverzeichnisse für SEO und Backlink-Generierung überhaupt noch relevant sind. Nun, das lässt sich derzeit nur mit einem klaren "Jein" beantworten. Gerne bin ich Ihnen hierzu behilflich...

Fazit: wenn Sie die o.g. 3 Motivations-Punkte richtig anpacken, also 1) nicht auf die Masse, sondern Klasse setzen; 2) wirklich hochwertige und nützliche Artikel (Unique Content) für Ihre Leser in den tatsächlich immer noch "relevanten" Artikelverezichnissen verfassen und 3) Ihren Lesern damit tatsächlichen Mehrwert bieten (und nicht nur Werbung machen), macht es nach wie vor Sinn, sich auch mit dem Thema Artikelverzeichnissen auseinanderzusetzen. >>> Eine Liste finden Sie u.a. hier