Google Search Console - ehem. Google Webmaster Tools

...und wie Sie als Webseiten-Betreiber davon profitieren können

Google Webmaster Tools

Google Search Console (ehem. Google Webmaster Tools) sind ein von der Suchmaschine Google kostenfreier Internet-Service, über welchen Webseiten-Betreiber weitreichendere Informationen über die eigene Website erhalten können.

So können mit Google Search Console (Webmaster Tools) erkannt werden, welche Fremdseiten auf die eigene Webseite verlinken oder zu welchen Schlüsselwörtern die eigene Webseite bereits bei Google gelistet ist.

Unter anderem wird auch die Technik der Webseite überprüft, wie gut die Seite lesbar ist und ob Probleme bei der Lesbarkeit einer Webseite (Crawling) festgestellt wurden.

Google Search Console (ehem. Google Webmaster Tools) können auch als Kommunikationskanal zwischen Google und dem Webmaster dienen. So wird man von Google Search Console benachrichtigt, wenn es Probleme mit der eigenen Website gibt.

Dies könnte beispielsweise eine Domain-Infizierung mit Malware sein. Um mit Google Search Console (ehem. Google Webmaster Tools) arbeiten zu können bzw. die relevanten Informationen zu seiner eigenen Webseite zu erhalten, muss man selbstverständlich Eigentümer bzw. Inhaber der entsprechenden Webseite und Domain sein und dies vorab bestätigt haben.

Mit Google Search Console hat man u.a. folgende Möglichkeiten:

- Einsicht eingehender Verlinkungen auf die Webseite
- Einreichen und Überprüfung von Sitemaps
- Einsicht der Details einer Indexierung der Webseite
- Anzeigen toter Links
- Auswertung diverser Crawling-Probleme
- Überprüfung der Robots.txt
- Auflistung der Suchwörter, mit welchen die Webseite auf Google bereits gelistet ist
- Festlegung der bevorzugten Domain (mit oder ohne www.)
- Bestimmen verschiedener Crawling-Parameter
- Konfiguration von Sitelinks


Google Search Console und Google Analytics im Vergleich

Zunächst sei gesagt, dass beide Tools, also die Google Search Console wie auch Google Analytics verschiedene Informationen über das Nutzerverhalten bzw. Suchanfragen auflisten und damit auch verschiedene Möglichkeiten der weiteren Suchmaschinenoptimierung bieten.

Allerdings sind bei Google Search Console die Informationen weitestgehend auf die Google-Websuche beschränkt, während Google Analytics auch Suchanfragen anderer Suchmaschinen auflistet.

Insofern bezieht sich Google Search Console auf die reine "organische" (unbezahlte) Google-Websuche und bieten zur entsprechenden Webseite Informationen wie Klicks und Impressionen etc.

Bei Google Analytics ist darüber hinaus die Messbarkeit des gesamten Traffics einer Webseite gegeben. Mit Google Analytics lässt so beispielsweise auch feststellen, wie lange ein Besucher auf einer Unterseite der Webseite verbracht hat oder wie viele Besucher über Google AdWords (die bezahlten Anzeigen) in der Google-Suche auf die Website gekommen sind.

Abschließend sein noch gesagt, dass es neben Google Search Console ähnliche Tools auch auf Bing oder Yahoo gibt. Es macht durchaus Sinn, sich auch mit diesen Tools näher zu beschäften und diese sogar miteinander zu verbinden.

>>> Maltes` Video zum Thema Google Search Console & SEO (47:03 min)

Ebook zum Thema

Ein wirklich sehr interessantes und vielseitiges Ebook (PDF) zum Thema Google Search Console in Verbindung mit Google Analytics kann auf dieser Seite eingesehen werden.    (Bild: Petra Bork / pixelio.de)